John Sinclair (38) "Im Land des Vampirs" (Teil 1 von 3)

Buch und Regie:

Oliver Döring

Nach Heftroman:

139

Format:

1 CD (14 Tracks)

Länge:

56:08 Min.

Herausgabe:

8. Juni 2007

ISBN:

978-3-7857-3335-6




Inhalt

Von zwei Söldnern verfolgt, droht Ilonas Planwagen in den Abgrund zu stürzen. Plötzlich rennt ein Mann todesmutig neben den Pferden her. Mit letzter Kraft kann er den Wagen stoppen... Durch ein Mosaik im Labor von Fariac Cosmetics wurde John durch Zeit und Raum gezogen. Jetzt kämpft er im Jahr 1649 an der Seite von Ilonas Familie, Vorfahren von Marke, dem Pfähler, gegen die blutige Herrschaft des Grafen Fariac.


Besetzung
Rolle Sprecher
Erzähler Joachim Kerzel
Ansage Fred Bogner
John Sinclair Frank Glaubrecht
Suko Martin May
Bill Conolly Detlef Bierstedt
Sir James Powell Karl-Heinz Tafel
Jan Ziegler Hans-Jürgen Wolf
Stephan Marek Ernst A. Schepmann
Ilona Marek Marie Bierstedt
Karel Marek Dietmar Wunder
Graf Fariac Helmut Gauß
Gräfin Fariac Kerstin Sanders-Dornseif
Günter Rainer Döring
Frank Callahan Wolfgang Ziffer
Kutscher Helmut Krauss
Randal Philipp Schepmann
Manfred Joachim Siebenschuh
Herbert Raimund Krone
Wächter Karl-Heinz Oppel
Ralf Bernhard Völger
u. a.

© 2007 by Verlagsgruppe Lübbe GmbH & Co. KG. Bergisch Gladbach / WortArt, Köln


Kommentar - Detlef Kurtz

Der Auftakt der Trilogie bietet eine mysteriöse und geheimnisvolle Grundstimmung, die zu Anfang entsteht und bis zum Ende der Folge bestehen bleibt. Ganz im Gegensatz zur Folge 37, bietet das 38. Abenteuer viel Tempo und eine gelungene Handlung. Der Zeitsprung regt zudem auch die Hörer an, über das „Warum?“ nachzudenken...

Die Sprecher sind hervorragend, wenngleich einige unsicherer klingen, als andere, was aber glücklicherweise nicht auf die Hauptrollen der Episode zutrifft, sondern auf die 1-Zeiler-Rollen, die wohl zu wenig Text haben, um diesen gut rüberzubringen. Frank Glaubrecht und Marie Bierstedt geben ein gutes Gespann, der weise klingende Ernst August Schepmann überzeugt als Stephan Marek ebenso.

Musik und Effekte erzeugen eine spannende Atmosphäre. Die Musik trägt u. a. auch dazu bei, dass mehr Tempo aufkommt, weil sie gut in schnellen Szenen zur Geltung kommt und immer passend gewählt wurde. Die optimale Trackeinteilung ist das i-Tüpfelchen der Produktion. Sehr enttäuschend ist, dass die Produzenten ihr Versprechen vergessen haben und erneut die Mehrteiler an verschiedenen Terminen veröffentlichen, statt gemeinsam, schade!

Fazit: Ein gelungener Auftakt, mit einer Geschichte, die spannend und zu gleich mysteriös in Szene gesetzt wurde. Die durch und durch gute Qualität tröstet über die eher belanglose 37. Folge hinweg!



Die Seite ist ein Teil der privaten Hörspiel & Hörbuch-Seite
www.hoernews.de