Ein Fall für TKKG (20) "Das Geheimnis der chinesischen Vase"

Hörspielbearbeitung: H. G. Francis
Produktion und Regie: Heikedine Körting
Redaktion: Hedda Kehrhahn
Format: 1 CD (8 Tracks)
Länge: 42:01 Min.
CD-Herausgabe: 5. April 2004
Europa-Best.: 74321 98978 2



Inhalt

Tarzan und Gaby sollen einen Kaufhausdetektiv interviewen. Aus der harmlos erscheinenden Aufgabe entwickelt sich ein gefährlicher Fall, in dessen Mittelpunkt die Entführung eines Kindes steht. Der Vater des Kindes will Lösegeld zahlen, doch Tarzan hat eine verblüffende Idee!


Besetzung
Rolle Sprecher
Erzähler Günther Dockerill
Tarzan Sascha Draeger
Karl Niki Nowotny
Klößchen Manou Lubowski
Gaby Veronika Neugebauer
Kommissar Glockner Wolfgang Draeger
Herr Hempel Jörg Gillner
Frau Huber Gisela Trowe
Pia Friese Renate Pichler
Karin Eichberg Vicky Schatz
Herr Eichberg Herbert Kahn
Frau Eichberg Ursula Sieg
Schaudig Jörg Pleva

© 1982 by Pelikan AG / © 1982/2004 BMG Deutschland GmbH (heute: Sony Music)


Kommentar - Detlef Kurtz

Der Titel verwirrt, da es eigentlich um eine Menge anderer Dinge geht, die chinesische Vase spielt erst in den letzten 8 Minuten eine Rolle. Zuvor geschieht das, was die Inhaltsangabe bereits verrät. Die Handlung ist spannend. Wie TKKG in die Geschichte eingearbeitet wird, ist glaubwürdig. Weniger glaubwürdig ist die Art, wie mit Entführern umgegangen wird und das die Polizei auf Tarzan hört, der die Idee hat, einfach zu behaupten, das das falsche Kind entführt wurde, um das Lösegeld zu sparen…

Hier und dort ist die Handlung übertrieben, zugegeben, dennoch sind die Dialoge und das Tempo sehr gut. Die Geschichte wird zu keinem Zeitpunkt langweilig. Besonders spannend wird es kurz vorm Abschluss der Folge. Die Sprecher lassen sich durch den gut gebildeten Spannungsbogen zu guten Leistungen antreiben. Niemand klingt unsicher.

Die CD-Auflage bietet eine gute Tonqualität. Sämtliche Musikstücke aus der 1. Auflage, die 1984 erstmals herausgegeben wurde, sind entfernt worden, aber die alternativen Stücke passen nahtlos ins Geschehen. Die zahlreichen Geräusche sind unverändert und sorgen für eine ordentliche Atmosphäre. Den auf den Lautsprechern passiert immer etwas.

Fazit: Warum der Titel so gewählt wurde, bleibt lange Zeit unklar, auch das Tarzan in einem Entführungsfall einen seltsamen Vorschlag macht und dieser sofort umgesetzt wird, begeistert nicht unbedingt. Die flotten Sprüche, das Tempo und gut aufgelegte Sprecher trösten über diese Mankos aber hinweg.



Die Seite ist ein Teil der privaten Hörspiel & Hörbuch-Seite
www.hoernews.de