H. P. Lovecraft - Cthulhu Mythos - Bibliothek des Schreckens, Der


Gelesen von: Joachim Kerzel
Regie: Sven Hasper
Format: 4 CD's
Länge: ca. 275 Min.
Herausgabe: 2002
ISBN: 3-935882-14-9



Inhalt

1. Der Ruf des Cthulhu (H.P. Lovecraft)
2. Der schwarze Stein (Robert E. Howard)
3. Die Glocken im Turm (H.P. Lovecraft & Lin Carter)
4. Warum Abdul Al Hazered dem Wahnsinn verfiel (D.R. Smith)
5. Dagon (H.P. Lovecraft)
6. Ein Porträt Torquemadas (Christian von Aster)



Hörfassung - © 2002 by LPL Records - Lars Peter Lueg


Kommentar - Marco Schnelle

Das Cover ist in einer eher schlichten Art gehalten; in schwarz mit sehr minimalen Angaben. Nur der Titel, um was es sich handelt und der Leser sind angegeben. Die 4 CDs sind in zwei Doppelhüllen verpackt, diese sind in einem genügend grossen Pappschuber enthalten. Der wiederum ist gross genug, um problemlos an die CDs zu gelangen, ohne den Schuber zu beschädigen. Insgesamt ist die Schlichtheit gelungen, macht unter dem Strich neugierig.

Es handelt sich hierbei eine um Sammlung von 6 Kurzgeschichten, die von mehreren Autoren amerikanischer Horrorgeschichten stammen. Zunächst erzählt H. P. Lovecraft über sich und sein Leben, auch im weiteren Verlauf der Sammlung läßt er es sich nicht nehmen, eine "Art" Vorwort zu halten, ehe die Geschichte beginnt. Über die Geschichten läßt sich vor allem sagen, dass es sich nicht unbedingt um Horror geht, den man möglicherweise gewohnt ist. Es findet kein 'Blutrausch' statt, sondern es geht vielmehr um mystischen Ereignisse und um Kulte, wobei der jeweilige Handlungsstrang im Vordergrund steht, dadurch bleibt das Hörbuch jederzeit fesselnd, vor allem da es auch mehrere Geschichten sind. Insgesamt ist die Mischung der Geschichten gut gelungen, und auch die Storys wissen zu überzeugen, da das Verhältnis zwischen Mysterie und Horrorelementen passt. Ferner läßt sich sagen, dass die Geschichten, auch wenn sie unabhängig voneinander sind, bisweilen aufeinander zurückgreifen. Es ist jedoch möglich, nur eine Geschichte zu hören, ohne dass Fakten verpasst werden.

Über die Sprecher läßt sich sagen, dass sie ihre Sache durchaus gut machen. David Nathan, der H.P. Lovecraft verkörpert, macht einen typischen neutralen Erzähler, wobei sein Einatmen doch ein wenig stört, möglicherweise ein Regiefehler?. Erfreulicherweise läßt dies jedoch immer wieder mal nach. Joachim Kerzel weiß wie üblich mit seiner Stimme zu glänzen, mal wird die Story neutral vorgetragen, mal mit Spannung untermalt. Insgesamt ist die Mischung, auch die der Erzähler gut gelungen.

Die Musik hat einen mystischen Touch, was aber sehr gut zu den Storys passt. Sie wird immer eingesetzt, wenn der Erzähler wechselt; auf Effekte jeder Art wurde, wie bei den meisten Hörbüchern üblich, komplett verzichtet. Zu Beginn und zum Ende der CD wird die Musik auch eingesetzt. Da der Einsatz kurz gehalten wird, ist sie unaufdringlich und passend. Die Trackeinteilung ist gut gelungen, einer dauert zwischen 3 und 4 MInuten, sodass ein Einstieg nach einer Pause ohne grössere Probleme möglich ist.

Fazit: Insgesamt vermag das Hörbuch zu überzeugen; die Storys haben alle einen durchaus anspruchsvollen Inhalt, die einen Ausflug in den Mysteriebereich nicht verleugnen können. Die Musik als Untermalung passt in jeder Beziehung, Effekte werden weder eingesetzt noch vermisst. Joachim Kerzel ist ein passender Erzähler, David Nathan macht seine Sache gut, wenn man den Makel der "Atemtechnik" aussen vor läßt. Wer auf anspruchsvolle Lektüre steht und zudem Joachim Kerzel, der hier die Hauptarbeit macht, mag, kommt nicht am Cthulhu Mythos vorbei.




Die Seite ist ein Teil der privaten H?rspiel & H?rbuch-Seite
www.hoernews.de