Gunar Hochheiden - Tatort: Wenn Frauen Austern essen


Gelesen von: Udo Wachtveitl
Regie: Marlene Breuer
Format: 1 CD (14 Tracks)
Länge: ca. 79 Min.
Herausgabe: Juni 2008
ISBN: 978-3-89813-793-5



Inhalt

Eine Literaturagentin gibt ein exklusives Austernessen führ ihre Starautorinnen. Es gibt das Gerücht, sie habe einen millionenschweren Vertrag zu vergeben, aber nur an eine aus der Runde. Als sich die Autorin Anna Stahlbert-Zeulig wegen Übelkeit in ein Nebenzimmer zurückziehen muss, kann das die Stimmung nicht trüben. Wenig später steht die Kriminalpolizei in der Villa, denn Anna Stahlberg-Zeulig ist tot. Da passiert ein zweiter Mord. Keine der Autorinnen lässt sich ihre Angst anmerken. Doch wer wird die Nächste sein?



© 2008, SWR Media Sevices GmbH / Der Audio Verlag


Kommentar - Detlef Kurtz

Das Kriminalhörbuch ist eher nüchtern gehalten, ähnlich wie die gleichnamige Reihe im TV. Am Anfang wird das Interesse durch den Mord geweckt und auch der Humor des Ermittlerteams hebt die Stimmung und erhält das Interesse für die Lesung. Es kommt moderne, aber doch ein wenig sterile, Krimistimmung auf. Das Tempo der Vorlage sorgt für kurzweiligen Spaß. Die Aufklärung lässt allerdings – wie so oft- den Zuschauer außen vor, der nicht auf die Lösung des Falles kommen kann.

Erneut hören wir Udo Wachtveitl, der die Vorlage wunderbar vorträgt. Die Betonungen sitzen und auch die Geschwindigkeit stimmt. Wie von guten Lesungen gewohnt, bekommt jede Figur ihre eigene Note. Mal lebensfroh, wie bei den drei Autorinnen, mal mürrisch und zynisch, wie das Ermittlerdou. Langweile kommt durch die gute Darbietung nicht auf.

Bis auf die Titelmelodie gibt es keine Musik. Die Kapitelaufteilung ist angemessen. Ein Augenfang ist hingegen – nach wie vor – das Coverdesign. Das sofort den typischen TATORT-Style erkennen lässt. Die ausgewählten Farben stechen nicht und alles – egal ob Inhaltsangabe, oder Copyrightangaben – ist gut leserlich.

Fazit: Ein moderner Krimi für wahre Tatort-Fans, der durch seine guten Leser für kurzweilige Unterhaltung sorgt, aber recht wenig Überraschungen bereithält.




Die Seite ist ein Teil der privaten H?rspiel & H?rbuch-Seite
www.hoernews.de