diverse Autoren -- - Perry Rhodan: Silberedition 18 – Hornschrecken


Gelesen von: Josef Tratnik
Regie: Hans Greis
Format: 12 CDs
Länge: ca. 840 Min.
Herausgabe: November 2008
ISBN: 978-3-93964-842-0



Inhalt

ES hinterlässt den Völkern der Milchstraße ein ihm würdiges Abschiedsgeschenk: 25 Zellaktivatoren! Ein unglaublicher Run auf die begehrten Geräte setzt ein. Für Perry Rhodan gehen die „Spezialisten der USO“ auf die Jagd nach den Aktivatoren. Es sind umweltangepasste Riesen- und Zwergenmenschen, die auf allen Planeten ihre Tätigkeit entfalten können. Einer dieser Spezialisten vernichtet unbeabsichtigt einen der Zellaktivatoren mit einem Strahlenschuss. Die frei werdende Energie des Aktivators bringt eine geheimnisvolle Maschinerie in Gang, die auf Hunderten von Planeten zum Ausschlüpfen monströser Kreaturen aus ihren Eiern führt.

Bevor Gegenmaßnahmen ergriffen werden können, sind zahlreiche Welten von den sogenannten Hornschrecken überschwemmt …

Dieses Hörbuch enthält die Handlung folgender Hefte:
Nr. 150 „Die Spezialisten der USO“ von K. H. Sheer
Nr. 151 „Signale der Ewigkeit“ von Clark Darlton
Nr. 152 „Größer als die Sonne“ von Kurt Brand
Nr. 156 „Lemmy und der Krötenwolf“ von K. H. Scheer
Nr. 157 „Explorer in Not“ von Clark Darlton
Nr. 158 „Die Geißel der Galaxis“ von Clark Darlton
Nr. 160 „Der Spiegel des Grauens“ von Kurt Mahr



Hörbuch - © 2008, Eins A Medien GmbH – Köln


Kommentar - Detlef Kurtz

Mit dem 18. Band beginnt ein neuer Zyklus. Wer oder was das „Zweite Imperium“ ist, bleibt noch ein wenig unklar, denn die „Hornschrecken“, wie die Inhaltsangabe es richtig beschreibt, sorgen für eine Menge Ärger, doch, bis es soweit ist, lernen wir erst die Spezialisten der USO kennen, die unterschiedlicher nicht sein können. Die Erzählart gleicht dem vorherigen Band. Verschiedene Hauptfiguren erzählen ihre eigene Geschichte. Die Handlung bietet alles, was einen guten Roman ausmacht. Erst geht es sehr humorvoll zu, was vor allem die Sichtweise eines Siganesen und natürlich Gucky zu verdanken ist, dann ein wenig ruppiger, weil die Sicht eines Ertrusers ein ganzes Stück erwachsener und auch ein wenig härter ist. Nach dem kennenlernen neuer Figuren und dem Startschuß zur Jagd nach den Zellaktivatoren geht es – etwas nach 50% der Spielzeit – richtig dramatisch zu. Humor, Spannung und ein hohes Tempo. Für jeden ist etwas dabei und somit dürften auch normale SF-Fans, und nicht nur Rhodan-Fans, auf ihre Kosten kommen.

Josef Tratnik ist und bleibt das Herz der Lesungen. Erneut gibt es keine Unebenheiten oder Durchhänger. Dies ist bei so mancher „Mamutlesung“ von der Konkurrenz anders. Jede Betonung sitzt. Durch die verschiedenen Färbungen der Stimme gelingt es jeder Figur eine Stimme zu geben, weshalb die Lesung fast schon wie ein Hörspiel wirkt. Beim Ertruser ist Herr Tratnik manchmal aber sehr laut, was aber in der Natur dieses Wesens liegt und somit durchgewunken werden kann.

Musik wird zum Kapitel- und CD-Wechsel und an verschiedenen Stellen zur Spannungssteigerung angewendet. Zahlreiche Kapitel sorgen für einen leichten Wiedereinstieg. Die Verpackung ist unverändert hochwertig. Eine stabile große Pappbox serviert die 12 CDs in kleinen Pappschubern.

Fazit: Von der ersten Minute sehr unterhaltsam. Eine große Palette sorgt für viel Abwechslung. Mal lustig, mal ernst, dann spannend. Eine Lesung, die – trotz langer Spiellänge – erst wieder im Regal verschwindet, wenn sie durchgehört wurde. Für jeden – nicht nur für SF-Fans – ein Ohr wert.




Die Seite ist ein Teil der privaten H?rspiel & H?rbuch-Seite
www.hoernews.de