Frank Schätzing - Limit


Gelesen von: Heikko Deutschmann
Regie: Kai Lüftner
Format: 22 CDs
Länge: ca. 1690 Min.
Herausgabe: Dezember 2009
ISBN: 978-3-86717-532-6



Inhalt

In einem erbitterten Wettlauf fördern Amerikaner und Chinesen auf dem Mond Helium-3, ein Element, mit dem die Energieversorgung der Erde gesichert scheint. Zur gleichen Zeit soll Detektiv Owen Jericho in Shanghai die untergetauschte Dissidentin Yoyo ausfindig machen. Die bildschöne Chinesin ist im Besitz streng gehüteter Geheimnisse und ihres Lebens nicht mehr sicher. Was nach Routine klingt, ist der Auftakt zu einer alptraumhaften Jagd rund um den Globus- bis zum Mond, wo eine Gruppe Weltraumtouristen unversehens in tödliche Gefahr gerät.



Hörbuch © 2009, Der Hörverlag - München


Kommentar - Detlef Kurtz

Mit „Limit“ ist ein hervorragender Roman gelungen, der eine Geschichte aus zwei Blickwinkeln betrachtet. Die erste Hälfte widmet sich dem Fortschritt im allgemeinen und warum überhaupt das Weltall erobert werden muß . Zunächst glaubt man einer Geschichte über die „Grenzen“ der Menschheit in den Händen zu halten, doch dann ändert sich die Handlung um 180-Grad, dies wird aber so gut bewerkstelligt, dass beide Teile bestens zusammenpassen und nahtlos übergehen. Die zweite Hälfte bietet die spannende Jagd, die in der Inhaltsangabe versprochen wird. Die mutige Yoyo und der clevere Detektiv Owen Jericho sorgen für spannende aber auch ruhige Momente. Die Jagd besteht nicht ausschließlich aus temporeichen Ereignissen, sondern auch durch viele Dialoge, warum gejagt wird und was überhaupt der Auslöser ist, wird richtig – wie ein Puzzlestück – zusammengesetzt. Daher bietet das Werk interessante Ansichten über das „Limit“ der Menschen, aber auch eine spannende Kriminalhandlung, die eine klare Tendenz zu einem Agentenroman besitzt.
Heikko Deutschmann konnt für die XXL-Lesung verpflichtet werden. Die ungekürzte Version wird auf 22 CDs vorgetragen und dabei gibt es kaum Schwächen. Auf einer der vorderen CDs ist Herr Deutschmann kurz heiser, das hätte der Regie auffallen sollen, aber richtig schlimm ist es nicht, es wird aber verwundert zur Kenntnis genommen. Neben diesem kleinen Schönheitsfehler kann nur ein Lob ausgesprochen werden. Die Betonungen sitzen. Jede Figur bekommt eine eigene Note, was bei den zahlreich auftauchenden Personen gar nicht so einfach ist. Dabei wird nicht übertrieben und vor allem stimmt das Tempo. Nichts ist zu langsam, oder einschläfernd. Was bei in Anbetracht der riesen Spielzeit beachtlich ist.

Das Hörbuch wird in einer stabilen Pappbox geliefert. Die CDs stecken in durchsichtigen Plastiktäschchen. Das Herausnehmen der CDs ist daher sehr einfach, weil sie geradezu herausgleiten. Kratzer sind, anders als bei den Pappschubern, die bei anderen Verlagshäusern angewendet werden, fast unmöglich. Ein kleines Booklet enthält die Biografie von Autor und Leser sowie einen Überblick zu den Romanfiguren. Die Tonqualität ist durchweg gut . Es gibt keine Tonunterschiede zwischen den CDs. Die Kapitel wurden ca. alle 5 – 7 Minuten gesetzt.

Fazit: Erst ruhig, dann mit viel spannenden Momenten. Frank Schätzings Limit ist nicht erreicht, auch wenn er uns das der Menschheit vor Augen hält und einen hervorragenden Roman liefert, der ebenso bravourös von Heikko Deutschmann vorgetragen wird.




Die Seite ist ein Teil der privaten H?rspiel & H?rbuch-Seite
www.hoernews.de