John Grisham - Das Geständnis


Gelesen von: Charles Brauer
Regie: Oliver Versch
Format: 6 CDs
Länge: ca, 470 Min.
Herausgabe: August 2011
ISBN: 978-3-8371-0903-0



Inhalt

Als der gebrechlich wirkende Mann in seinem Büro auftaucht, ahnt Reverend Keith Schroeder nicht, dass diese Begegnung sein Leben für immer verändern wird. Der Mann erklärt, er sei sterbenskrank und möchte vor seinem Tod sein Gewissen erleichtern. Als er weiterspricht, verschlägt es dem Reverend die Sprache. Der Fremde gesteht einen Mord an einer Siebzehnjährigen für den er nie belangt wurde. Der Reverend steht vor der Herausforderung seines Lebens.



Die Originalausgabe erschien unter dem Titel "The Confession" bei Doubleday, New York. Die deutsche Ausgabe ist unter dem Titel "Das Geständnis" bei Heyne erschienen.
© 2010 by Belfry Holdings, Inc.
Hörbuchfassung - © und (P) 2011 by Random House Audio


Kommentar - Detlef Kurtz

Eine Beichte ist der Startschuss zu einem Wettrennen mit der Zeit. Ein unschuldiger Schwarzer soll hingerichtet werden. Der wahre Mörder läuft rum und gibt die Tat sogar zu. Die Verantwortlichen blocken jedoch jeden Versuch, den unschuldigen vor der Vollstreckung des Urteils zu bewahren. Kann der junge Mann – nach 8 Jahren Haft – vor dieser großen Ungerechtigkeit bewahrt werden?

Ein wenig Klischees sind schon dabei, aber was John Grisham hervorzaubert, ist eine spannende Geschichte, um das Schicksal eines unschuldigen. Es wird keine Schön-Wetter-Geschichte geboten. Ein wunderbar solides Tempo, das die Geschichte spürbar spannend vorantreibt, ist ihm gelungen. Die Langeweile, die der vorherige Roman „Der Anwalt“ versprühte, ist in diesem Werk nicht vorhanden. Die Zutaten überzeugen und das Mitfiebern bleibt von Anfang bis Ende gleich hoch. Lediglich der Start der Geschichte ist ruhig. Grisham gelingt es, das Hörer eine Beziehung zu den Figuren bekommen. Der Autor kommt dabei fast gänzlich ohne Gewaltdarstellungen aus, was heute eher selten geworden ist. Wer nach dem vorherigen Roman dachte, Grisham kann nichts mehr liefern, was Spaß macht, sollte zugreifen. Die Kälte des US-Gerichtsystem wird wiedermal deutlich vor Augen gehalten. Der Plot ist verzwickt und die Verzweiflung der Anwälte spürbar.

Natürlich liest auch diesen Roman Charles Brauer. Die „Stimme Grishams“, wie er auch gern genannt wird, da er alle erwachsenen Romane in Deutsch als Hörbuchstimme bisher vorgelesen hat, ist mit ganzem Einsatz dabei. Herr Brauer saugt die Spannung auf und gibt sie perfekt wieder. Er nutzt die Hektik der Vorlage, um wird ihr gerecht. Das Tempo stimmt. Mal ruhig, mal mit viel Energie werden die Figuren zum Leben erweckt. Fast schon wie ein Hörspiel, aber nie übertrieben, bekommt jede Figur eine klar erkennbare Stimmenfärbung. Es macht Spaß ihn zu hören und in Zusammenarbeit mit der guten Vorlage wird eine CD nach der anderen eingelegt, um das nervenaufreibende Finale zu erleben.

Technisch könnten ein wenig mehr Kapitel gesetzt werden. Die CDs werden in einer klassischen CD-Box ausgeliefert. Jede CD hat einen eigenen Tray und kann einfach entnommen werden. Ein kleines Inlay enthält die üblichen Biografien von Autor und Sprecher, sowie die Copyrightangaben.

Fazit: Klischees werden nicht vermieden, aber das tut der spannenden Unterhaltung keinen Abbruch. Sehr gelungen! Eine Hetzjagd, um das Leben eines Mannes, nimmt ihren Lauf und wird wunderbar vom Erzähler wiedergegeben. Das Hörbuch landet mit Sicherheit nicht nur einmal im CD-Spieler.




Die Seite ist ein Teil der privaten H?rspiel & H?rbuch-Seite
www.hoernews.de