Jean-Christophe Grangé - Die Wahrheit des Blutes


Gelesen von: Martin Keßler
Regie: Verena Roelvink
Format: 6 CDs
Länge: ca. 383 Min.
Herausgabe: Juli 2013
ISBN: 978-3-78574-790-2



Inhalt

Olivier Passan, Polizeikommissar und Einzelgänger, steht kurz davor, einen raffinierten Serienkiller zu stellen, der es auf schwangere Frauen abgesehen hat. Zugleich versucht er zu begreifen, warum die Ehe mit seiner japanischen Frau Naoko offenbar gescheitert ist. Als in ihrem gemeinsamen Haus bedrohliche Dinge geschehen, vermutet Passan zunächst einen Racheakt des Killers. Doch dann stellt sich heraus, dass die Anschläge mit der geheimnisvollen Vergangenheit Naokos zu tun haben …



© 2013 by Lübbe Audio, Bastei Lübbe GmbH & Co. KG, Köln


Kommentar - Detlef Kurtz

Olivier Passan ahnt nicht, wie persönlich sein neuer Fall wird. Ein Serienmörder muss gefasst werden. Auf der Suche nach den Motiven des Täters kommt er Stück für Stück einem Geheimnis auf der Spur, das ihn erschaudern lässt. Nicht Fremde, auch seine eigene Familie gerät ins Visier des Serienmörders…

Die Geschichte dreht sich um Olivier Passan und seinen Ermittlungen. Der Spannungsbogen ist durchaus gelungen, weil es keine langweiligen Momente gibt und jedes Kapitel dem Hörer das Gefühl gibt voran zu kommen. Die Handlung ist interessant und temporeich. Die Marketingabteilung übertreibt aber leider ein wenig, denn weder „Atemberaubende Spannung“, noch „Gruselfaktor“ sind anzutreffen. Es entsteht eine Gänsehaut und vielleicht auch ein wenig Abscheu. Die Motive, die zur Tat geführt haben, werden gut erklärt und genau das erhöht eher den Ekelfaktor und schockiert, aber gruselig ist dies nicht. Das Finale bietet aber doch die versprochene Hochspannung, doch der Weg dorthin ist eher ruhig und wird mit viel Nachforschungen bestritten.

Für den spannenden Roman wurde Schauspieler Martin Keßler verpflichtet. Da er die Stimme von Hollywoodstars wie Nicolas Cage ist, gelingt es als Hörer sofort einen Helden vor Augen zu haben, der alles unternimmt, um sein Ziel zu erreichen. Die Betonungen sind durchweg gut, allerdings ist das Lesetempo sehr hoch. Ein wenig langsamer wäre vielleicht auch nicht schlecht gewesen. Das hohe Tempo könnte einige Hörer abschrecken, aber genau diesem ist es zu verdanken, das keine Langeweile aufkommt. Die Eile, die zur Klärung des Falles nötig ist, wird noch stärker in den Vordergrund gerückt. Zeitgleich erfordert das Tempo größere Aufmerksamkeit, als bei anderen Lesungen.

Das Hörbuch wird in einem offenen Digipak verkauft. Die CDs werden in Schlitze untergebracht. Die Pappe ist glatt, aber dennoch ist die Verpackung Kratzern sehr förderlich. Schade das nicht – wie früher – weiterhin auf normale CD-Halterungen gesetzt wurde. Alle Informationen zum Autor, Sprecher und der Produktion sind auf der Umverpackung, weshalb es kein zusätzliches Inlay oder Booklet gibt.

Fazit: Sehr spannend, aber für einen Thriller eher ruhig gehalten. Das hohe Tempo und der Zeitdruck des Helden produzieren dennoch eine wohlige Gänsehaut beim Hören. Die Interpretation von Martin Keßler ist gelungen und lässt einen das Hörbuch erst am Ende wieder aus der Hand legen.




Die Seite ist ein Teil der privaten H?rspiel & H?rbuch-Seite
www.hoernews.de