Patricia Cornwell - Blinder Passagier


Gelesen von: Franziska Pigulla
Regie: Dagmar Ponto
Format: 5 CD's
Länge: ca. 368 Min.
Herausgabe: 2002
ISBN: 3-455-30282-3



Inhalt

Ein Brief aus dem Jenseits, ein Dieb im Büro, eine neue Feindin bei der Polizei: Kay Scarpetta, die oberste Gerichtsmedizinerin von Virginia, trauert noch um ihren ermordeten Geliebten Benton Wesley, als diese Probleme auf sie zukommen. Dann wird in einem versiegelten Überseecontainer eine verweste Leiche gefunden. Die Spur des Mörders weist nach Europa. In den Leichenhallen von Paris macht Scarpetta einige grausige Entdeckungen. Nach ihrer Rückkehr nach Richmond überschlagen sich die Ereignisse...



© 1999 by Cornwell Enterprises
Hörbuchfassung und Produktion - © 2002 Hoffmann und Campe Verlag, Hamburg


Kommentar - Detlef Kurtz

Kay Scarpetta erlebt in diesem Roman erneut höhen und tiefen. Zunächst geht es darum wie sie den Tod ihres Freundes Benton Wesley verkraftet, erst ab der 3. CD wenden wir uns - zunächst nebenbei - einen Mordfall zu, der dann zur Haupthandlung weiter entwickelt wird.

Hervorragende Arbeit leistet hier Franziska Pigulla, die jeden Charakter eine passende Note verpaßt. Sie liest zum zweiten Mal die Ermittlungen von Kay Scarpette, zuletzt 2001 in 'Brandherd'. Besonders eindrucksvoll sind die Gefühlsausbrüche der Schwester von Kay (CD 3 - Track 10), als diese einen Nervenzusammenbrauch bekommt. In der einen Sekunde verzweifelt, in der nächsten Sachlich unr ruhig wie Scully in Akte X. Die Schauspielerische Leistung läßt keine Sekunde zu wünschen übrig und das Hörbuch wird - trotz der Länge von ca. 368 Min. - mühelos verschlungen. Nicht nur die Spannung auch die erschreckend realistischen Beschreibungen, wenn Kay ihre Arbeit als Gerichtsmedizinerin nachtkommt, sind ein weiteres Plus, wie auch in anderen Hörbuchvertonungen nach Patricia Cornwell.

Im Zwiespalt bleibt hier die Kritik zur Verpackung. Die Cds werden in ein Pappschuber präsentiert, der sehr edel aussieht. Weniger edel ist das Innenleben, da die 5 CD's in Pappschubern gesteckt wurden, solche wie man sie von Gratis Hörproben oder Computer-Magazinen kennt. Auf der einen Seite nett, da so viel Platz gespart wird, auf der anderen Seite wäre ein normales Jewel-Case für 5 CD's sicherlich die angenehmere Variante. Mit den Pappschubern ist also eine Fingerfertigkeit gefragt, bis die CD in den Player gelegt werden kann.

Fazit: Spannender Einblick in die Arbeit einer fiktiven Gerichtsmedizinerin, dabei kommen die persönlichen Gefühle und Probleme der Titelheldin ebenfalls nicht zu kurz. Wer bei Krimis Wert auf Hintergrundwissen, Gefühle und Spannung setzt, kann ihr getrost zugreifen!




Die Seite ist ein Teil der privaten H?rspiel & H?rbuch-Seite
www.hoernews.de